Hühneraugen


Um die Entstehung von Hühneraugen (Clavi) zu verstehen, muss man die Entstehung von übermäßiger Hornhautbildung – Schwielen (Hyperkeratose, Callositas) verstehen. Die Ursache für die Entstehung von Schwielen oder Hühneraugen liegt in der Einwirkung bestimmter Stressfaktoren auf die Haut – Druck und Reibung. Die Haut reagiert auf diese Reize mit einer stärkeren Durchblutung der Cutis (Lederhaut) und Subcutis (Unterhaut).
Aufgrund der Mehrdurchblutung wird die Keimschicht der Haut zu einer schnelleren Zellteilungsrate (Zellproliferation) angeregt.
Diese Zellen wandern in die oberste Hautschicht und bilden dort die Schwiele - die Haut schützt sich. Wird aber das Abwandern der Zellen nach oben durch zu starken Druck behindert, dann verhornen die Zellen bereits in der Tiefe und bilden eine keilartige feste Keratinmasse.

Hühneraugen entstehen oft bei zu engen Schuhen und Fehlstellungen des Fusses. Sie können sich an unterschiedlichen Stellen bilden, wie z.B. zwischen den Zehen, bei Hammerzehen auf den Gelenken, unter der Nagelplatte, an der Fusssohle sowie am Großzehenballen bei Hallux valgus. Es gibt Hühneraugen, die einen stark geröteten Hof aufweisen, sehr schmerzhaft und entzündet sind. Hier bedarf es einer vorsichtigen und sorgfältigen Behandlung durch den Podologen. Oft werden Hühneraugen von den Betroffenen mit Salicylsäure behandelt, was bei nicht sachgerechtem Anbringen des Pflasters zu Komplikationen führen kann.

Bei Hühneraugen ist es grundsätzlich ratsam, eine fachgerechte Behandlung durch den Podologen vornehmen zu lassen. Nach der Entfernung eines Hühnerauges sollte man einen Druck-bzw. Reibungsschutz anbringen. Bei Hühneraugen ist es immer wichtig, über die mögliche Ursache der Entstehung nachzudenken und entsprechende Maßnahmen einzuleiten.